Blockchain und Gaming: Ultra durchbricht das Vertriebsmonopol

Der Gaming-Sektor ist schon lange vor der Erfindung der Blockchain-Technologie ein Zuhause für digitale Assets; die gebündelte Präsenz digitaler Assets mit Gaming-Erlebnissen macht den Sektor zu einer tief greifenden Frucht für Störungen durch blockkettenfähige Entwicklungen.

Während Blockchain-Spiele einen großen Teil der dApp-Nutzung ausmachen, hat die DLT-Technologie noch nicht einmal die Oberfläche des Mainstream-Utility in Spielen zerkratzt. Die Transparenz, Offenheit und Verbreitung der Blockchain-Technologie kann Spielern und Entwicklern gleichermaßen große Vorteile bieten. Die Gelegenheit bleibt ungenutzt, da keiner der potenziellen Anwendungsfälle, die Blockchain-Protokolle den Spielen bieten können, eingetreten ist.

Um dies zu nutzen, hat ein Team von erfahrenen Branchenexperten mit Berufserfahrung in App-Stores, großen Technologieunternehmen und berühmten Gaming-Unternehmen das Ultra-Protokoll eingeführt. Das grundlegende Ziel des Projekts ist es, die Spieleindustrie für aufstrebende Entwickler willkommen zu heißen und für die Spieler angenehmer zu machen.

Fortgeschrittene Spielverteilung

Die Hauptherausforderung beim Aufbau einer Plattform besteht darin, dass ein Markt geschaffen werden muss; die Plattform muss eine Strategie besitzen, um sowohl Spieler als auch Entwickler anzuziehen. Ein Mangel an gleichzeitigem Angebot und Nachfrage wird die Chancen auf eine Übernahme aufheben. Die Lösung dieser Herausforderung ergibt sich aus der ordnungsgemäßen Durchführung der Geschäftsentwicklung und der Bereitstellung technischer Vorteile, die bei Wettbewerbern nicht möglich sind – der Wechsel auf die neue Plattform muss für alle Marktteilnehmer eine einfache und rationale Entscheidung sein.

Um dies zu erreichen, hat das Team von Ultra die wichtigsten Probleme der Gaming-Branche angegangen: hohe Gebühren und schlechte UX, die auf Monopolisierung und Überlastung zurückzuführen sind. Der Markt wird von einigen wenigen dominanten Marktplätzen kontrolliert, und es gibt keine wirksamen Maßnahmen, mit denen sich gute Entwickler abheben können (es sei denn, sie stimmen der Übergabe ihres Produkts an eine große Verlagsmarke zu).

Für Entwickler

Ultra liefert einen neuartigen Technologiestapel mit einer Plattform, die der Steam ähnlich ist, der beliebten Spieleverteilungsplattform von Valve. Steam ist ein dominanter Spielevertrieb und sein relatives Marktmonopol ermöglicht es ihm, den Entwicklern einen Umsatzanteil von 30% zu berechnen, ohne neben dem potenziellen (passiven) Zugang zu den Spielern, die Steam nutzen, viel Unterstützung zu bieten.

Eigenständige Entwicklung ist eine schwierige Aufgabe, und einen so großen Teil der Einnahmen zu verteilen, ist nicht nur schmerzhaft, sondern beschränkt das Projektwachstum. Während Steam 30% berechnet, nimmt Ultra weniger Gebühren zusätzlich zur Bereitstellung neuer Einnahmequellen für Entwickler.

Größere Umsatzrücklagen:

Mit Ultra können Entwickler etwa 21% mehr ihres Umsatzes behalten als mit Steam. Es ist wichtig zu erkennen, dass 21% Umsatz einem weitaus höheren Wachstum des Gewinnanteils entspricht.

Zum Beispiel: Ein Entwickler, der 7 $ aus dem Verkauf eines Spiels verdient, hatte möglicherweise Entwicklungskosten (einschließlich Opportunitätskosten) von 6 $; das entspricht einem Gewinn von 1 $. Mit einer Umsatzsteigerung von 21% wird der Gewinn für Entwickler jedoch auf $2,41 geschätzt; in diesem Fall führten 21% mehr einbehaltene Einnahmen zu einem Gewinnanstieg um das 2,41-fache.

candy-crush

Mehr Umsatzkanäle:

Ultra ermöglicht es, Gegenstände im Spiel in NFTs umzuwandeln; Entwickler haben die Möglichkeit, den Verkauf dieser NFTs auf dem Sekundärmarkt zu ermöglichen und gleichzeitig einen Teil des bezahlten Preises zu verlangen. Da der Verkauf von In-Game-Items ein boomender Markt ist, könnten Provisionen aus dem Verkauf von Sekundärmärkten leicht zu einer wichtigen Einnahmequelle werden.

Darüber hinaus bietet Ultra auch andere Cashflow-Quellen wie die Möglichkeit, In-Game-Werbung zu aktivieren.

Mittel der Exposition:

Das Marketing hat sich in den letzten 20 Jahren stark weiterentwickelt. Das digitale Marketing wächst weiter und die Bedeutung von Influencern, insbesondere im Gaming, ist größer denn je. So verfügt die Vertriebsplattform von Ultra über native Ressourcen, die es Entwicklern ermöglichen, sowohl On-Platform-Werbung als auch die Möglichkeit, tokenbasierte Bounties für Spielbewertungen festzulegen.

Da das Marketing zudem eine konsequente Reinvestition in das Produktportfolio erfordert, liefert Ultra das Kapital aus dem Spieleverkauf sofort. Während Valve bis zu 2 Monate in Anspruch nehmen kann, um Entwicklerzahlungen zu liefern, stellt die schnelle Lieferung von Ultra sicher, dass Entwickler Kampagnen nicht unterbrechen müssen, bis es zu keiner Unterbrechung des Kapitalflusses kommt.

Ein Überblick über Libra

Einführung

Die neueste Innovation des Social-Media-Giganten Facebook ist eine neue Kryptowährung namens Libra. In diesem Artikel werden wir dieses komplexe Projekt in einem zusammenfassenden Format analysieren.

Das Libra-Projekt

Dies ist ein Projekt unter der Leitung von Facebook, um eine wertbeständige Kryptowährung zu schaffen, die auf Blockchain-Technologie basiert und voraussichtlich 2020 auf den Markt kommt. Was dieses Projekt laut netwelsh.org von anderen Krypto-Startups unterscheidet, ist, dass Facebook eine gemeinnützige Vereinigung mit weiteren 27 (und wachsenden) Unternehmen gegründet hat, um Waage zu gebären: Mastercard, Paypal, Payu, Streifen, Visa, Buchungen, eBay, Facebook / Calibra, Farfetch, Lyft, MercadoPago / MercadoLibre, Spotify, Uber, Iliad, Vodafone, Anchorage, BisonTrails, Coinbase, Xapo, Andreessen Horowitz, Durchbruch-Initiativen, Ribbit Capital, Thrive Capital, USV, Creative Destruction Lab, Kiva, Mercy Corps und Women’s World Banking, an die Facebook schließlich die Kontrolle über das Projekt abgeben wird, wenn die Libra-Blockkette offiziell beginnt.

Der libra-Verband plant, die Unterstützung von mehr als 100 Unternehmen weltweit zu gewinnen, die sich bereits für dieses Projekt ausgesprochen haben, und eine Reserve von Vermögenswerten, die der gemeinnützige Verband schaffen würde, würde Libra einen inneren Wert verleihen.

Was ist das ultimative Ziel von Facebook für dieses Projekt?

Was Mark Zuckerberg am meisten will, ist, dass Waage zu einer der am weitesten verbreiteten Währungen wird, und deshalb hat Facebook alles getan, um sie zu einer stabilen Währung zu machen, die im Gegensatz zu Bitcoin keinen spekulativen Wert hat, aber wie gesagt, sie wird einen Wert haben, der durch die finanzielle Unterstützung der Institutionen des Waage-Konsortiums gegeben ist, die beschließen werden, die Waage an einen Korb von Währungen und Waren zu koppeln und so eine Form von digitalem Geld zu schaffen, zu der die Mehrheit der Bevölkerung von world´s Zugang haben kann; vor allem diejenigen, die noch nie zuvor in der Lage gewesen waren, das traditionelle Bankensystem zu nutzen, das als „unbanked“ bekannt ist.

Facebook möchte, dass die Menschen Waage als eine neue digitale Währung sehen, die nicht mit einer Bank oder Regierung in Verbindung gebracht wird, nicht einmal mit sich selbst, der einzige Weg, dies zu erreichen, ist mit dem Blockchain-Konsortium der Waage Association, das die Governance über viele wohlhabende Unternehmen mit eigenen Benutzerdaten diversifiziert.

Ein weiteres Hauptziel dieses ehrgeizigen Projekts ist es, dass Libra in Zukunft für den Kauf und Konsum einer Vielzahl von Waren und Dienstleistungen eingesetzt werden kann, von der Zahlung von so trivialen Dingen wie einer Tasse Kaffee bis hin zur Verwendung im Immobiliengeschäft.

Die Verwendung neuer und bestehender Technologien wie das Scannen von QR-Codes mit der digitalen Brieftasche Libra´s, die einen bequemen und sofortigen Transfer dieser digitalen Währung ermöglichen würde; mit dem Hype und dem Verbrauchervertrauen, das mit Libra und seiner Assoziation verbunden ist, wird dieses Projekt im Wesentlichen in die Lage versetzen, das zu erreichen, was die Krypto-Währungsbewegung nicht konnte: Massenadoption!

Facebook

Wie bei den meisten Kryptowährungen erhebt das Waage-Konsortium eine geringe Gebühr für alle Transaktionen aus Ihrer digitalen Brieftasche, die dieses digitale Asset speichern wird. Der Name dieser Brieftasche lautet Calibra, die gleichzeitig in die Messenger- und WhatsApp-Chatdienste von Facebook integriert wird, was die Akzeptanz weiter beschleunigt und jüngere technisch versierte Benutzer anspricht.

Calibra wird mehr sein als das Digital Wallet, in dem Waage-Münzen aufbewahrt werden, es ist der Name der Facebook-Tochtergesellschaft, die an dem Konsortium teilnimmt, das das Projekt leitet, und in dem jede Stimme das gleiche Gewicht für jedes der Mitglieder hätte, für die alle Entscheidungen über die Richtung des Projekts unter allen Mitgliedern des Konsortiums getroffen würden, sobald die Blockkette von Libra begonnen hat.

Fazit

Diese Nachricht hat sicherlich einen großen Einfluss auf die Welt der Kryptowährungen und auf die Gesellschaft im Allgemeinen gehabt, denn obwohl sich Bitcoin zusammen mit einer großen Anzahl von Kryptowährungen in den letzten Jahren allmählich für die Massenadoption geöffnet hat, ist es ihr noch nicht gelungen, den letzten Schritt zu tun, um eine kritische Masse in der Nutzung in der modernen Gesellschaft zu erreichen, und hier könnte Waage einen Unterschied machen, aber mit einer Oligarchie von Unternehmen, die dieses Projekt leiten, besteht die Gefahr, dass dieser neuen Währung eines der wesentlichen Merkmale fehlt, die eine Kryptowährung definieren sollten: Dezentralisierung.

Darüber hinaus hat die US-Regierung ein Moratorium für das Waage-Projekt empfohlen, da sie diese neue Währung in direktem Wettbewerb mit dem US-Dollar sieht und Bedenken hinsichtlich einer Störung des Währungssystems hat. Es wird interessant sein, dieses Spiel zu beobachten und zu sehen, ob die dezentrale Bitmünze oder die halbzentralisierte Waage der Gesamtsieger auf dem Weg zu einer globalen Weltwährung sein wird.